Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Modellierung und Simulation von Netzen und Verteilten Systemen

Modellierung und Simulation von Netzen und Verteilten Systemen
Typ: Vorlesung (V)
Semester: SS 2016
Ort: SR 217, Gebäude 20.21
Zeit: Donnerstag, 11:30 - 13:00 Uhr
Beginn: 21.04.2016
Dozent: Philipp Andelfinger
Prof.Dr. Hannes Hartenstein
Tristan Gaugel
SWS: 2
LVNr.: 24669
Prüfung:
  • Studiengang Informatik:
    • Diplom: Die Vorlesung ist in einer mündlichen Blockprüfung mit Vorlesungen im Vertiefungsfach 12 (Telematik) kombinierbar (weitere Informationen unter mündliche Prüfungen).
    • Bachelor/Master: mündliche Einzelprüfung
  • Studiengang Informationswirtschaft: mündliche Einzelprüfung (Bachelor/Master/Diplom).
  • Das Praktikum ist in Kombination mit der Vorlesung ebenfalls prüfbar; ansonsten kann ein Praktikumsschein ausgestellt werden.
Hinweis: •Grundkenntnisse im Bereich Rechnernetze, entsprechend den Vorlesungen Kommunikation und Datenhaltung bzw. Telematik, sind notwendig.

•Zusätzlich wird die Vorlesung Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik vorausgesetzt.

•Der Besuch des vorlesungsbegleitenden Praktikums wird empfohlen.

•Die Vorlesung kann unabhängig vom Praktikum gehört werden. Das Praktikum kann nur im Zusammenhang mit der Vorlesung belegt werden.

Lehrinhalt:

Die Simulation von Netzen und verteilten Systemen ist ein Mittel zur schnellen und kostengünstigen Untersuchung und Bewertung von Protokollen und ist somit ein wichtiges Werkzeug in der Forschung im Bereich Netze und verteilte Systeme. Während analytische Betrachtungen häufig mit der Komplexität der Szenarien und Feldversuche mit einem hohen Hardware-Aufwand und den damit verbundenen Kosten zu kämpfen haben, kann durch Simulation der Parameterraum hinsichtlich Netztopologien, Kommunikationsmustern und Abhängigkeiten zu anderen Protokollen effizient erforscht werden. Simulationsergebnisse sind allerdings nur dann relevant, wenn eine sorgfältige Modellierung, Simulationsdurchführung und -auswertung vorgenommen wurde. Die Vorlesung vermittelt dazu die benötigten Grundlagen in mathematischer und algorithmischer Hinsicht sowie praktische Erfahrungen im Umgang mit Simulatoren und Simulationswerkzeugen. Weiterhin wird den Studenten vermittelt, wie Simulationen angewendet werden können, um aktuelle Forschungsfragen zu beantworten, z.B. im Bereich der Fahrzeug-zu-Fahrzeug-Kommunikation oder in sozialen Netzwerken.

Ziel

Ziel der Vorlesung ist es, den Studenten zum einen die theoretischen Grundlagen ereignisdiskreter Simulation zu vermitteln, zum anderen ihnen Einblick in die praktische Arbeit bei der Durchführung von Simulationsstudien zu geben, insbesondere was Internetanwendungen und ubiquitäre Netzwerke und Systeme betrifft. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der geeigneten Modellierung der verschiedenen Bausteine von Simulationsumgebungen für Netze und verteilte Systeme.