Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

STDMA für NS-3

STDMA für NS-3
Ansprechpartner:Tristan Gaugel, Jens Mittag, Stylianos Papanastasiou Links:
Projektgruppe:DSN, Chalmers University of Technology - Signals and Systems (CSS), Nottingham Trent University

Überblick


Hierbei handelt es sich um eine Implementierung des Self-Organized Time Division Multiple Access (STDMA)-Protokolls für den Netzwerksimulator NS-3. In 802.11-Netzwerken wird traditionell ein CSMA/CA Verfahren benutzt, welches bei einem Sendewunsch einer Station auf den Kanal hört um zu erkennen ob dieser momentan benutzt wird. Ist er frei so wird sofort gesendet, ist er belegt so wird eine zufällige Zeit gewartet und es erneut versucht. Im Gegensatz hierzu ist STDMA ein Verfahren welches anstelle von zufälligen Zugriffen auf ein Reservierungsverfahren zur Koordination aller Teilnehmer setzt. Die Aushandlung welcher Teilnehmer wann senden darf wird nicht wie bei traditionellen TDMA-Verfahren von einer zentralen Station erledigt sondern dezentral von den teilnehmenden Stationen vorgenommen.

Für eine ausführliche Beschreibung des STDMA-Verfahrens verweisen wir auf das Papier: In-depth Analysis and Evaluation of Self-Organizing TDMA (siehe Publikationsliste), indem neben der Protokollbeschreibung auch ein Senderbasierter Vergleich zu CSMA durchgeführt wird.

Der STDMA-Code lässt sich einfach als zusätzliches MAC-Verfahren in NS-3 einbinden und ermöglicht bereits bestehende, auf periodischem Nachrichtenaustausch basierte Anwendung, mit STDMA zu simulieren. Die hierbei möglichen Einstellungen, eine Beschreibung des STDMA Codes als auch der Code selbst befindet sich auf GitHub.

Publikationen im Zusammenhang mit NS-3-STDMA