Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT
Der Einfluss von Schwankungen der Uebertragungsreichweite auf die Leistungsfaehigkeit von Ad Hoc Netzwerken
Autor: R. Schmitz, H. Hartenstein, T. Melia, X. Pérez-Costa, W. Effelsberg Links:
Quelle: In Proceedings of the 18th DFN-Arbeitstagung über Kommunikationsnetze, Pages: 77 - 86, Düsseldorf, Germany, June 2004

Die Leistungsfaehigkeit eines drahtlosen, mobilen Ad-Hoc Netzwerkes wird im wesentlichen durch die Faehigkeit der Protokolle bestimmt, auf Aenderungen der Netzwerktopologie effektiv zu reagieren. Die fuer diese Netzwerke charakteristische Eigenschaft der Dynamik in der Netztopologie basiert im wesentlichen auf der Mobilitaet der Knoten und auf Schwankungen der Funkreichweite. Waehrend der Mobilitaetsaspekt bereits umfassend untersucht wurde, werden die Eigenschaften des drahtlosen Mediums in Modellen meist idealisiert mittels konstantem Funkradius evaluiert. Solche Ergebnisse werden den tatsaechlichen Begebenheiten, wie Erfahrungen in Feldtests belegen, nicht gerecht.In dieser Arbeit untersuchen wir den Einfluss von Mobilitaet, von zeitabhaengigen Schwankungen der Uebertragungsreichweite und der Kombination beider Faktoren auf die Netzwerk-Leistungsmerkmale Topologieaenderungsrate (Topological Change Rate, TCR) und Linkstabilitaet. Die temporaeren Fluktuationen des Funkradius werden mittels eines Gauss-Markov Prozesses erster Ordnung modelliert, waehrend die Auswirkungen der Mobilitaet basierend auf dem Random Waypoint Mobilitaetsmodell untersucht werden. Die Ergebnisse unserer vergleichenden Simulationsstudie zeigen, dass Fluktuationen der Uebertragungsreichweite zusaetzlich zur Mobilitaet die Leistungsmetriken eines Ad-Hoc Netzwerkes erheblich beeinflussen. Daher empfehlen wir, Fluktuationen der Radiowellenausbreitung bei dem Entwurf von Ad-Hoc Protokollen und Ad-Hoc Modellierung nicht zu vernachlaessigen.